Skip to main content
L-Arginin

L-Arginin

L-Arginin gehört zu den Aminosäuren, die der Mensch zum Teil selber synthentisieren kann. Mit dem höchsten Masseanteil an Stickstoff ausgestattet benötigt der Organismus L-Arginin unter anderem für die Umwandlung von Ammoniak zu Harnstoff, der wiederum über die Nieren und die Harnwege ausgeschieden wird. Durch die positiven Eigenschaften des L-Arginin wird es selbst in der Medizin zur Prävention gegen zahlreiche Erkrankungen, wie etwa Bluthochdruck oder auch Herz- und Gefäßerkrankungen eingesetzt. Da diese Aminosäure zu einer der wichtigsten Bestandteile des Organismus zählt, ist die konstante Versorgung unerlässlich. Auf natürliche Weise findet sich L-Arginin beispielsweise in verschiedenen Nüssen, Garnelen, Hühner- und Hammelfleisch oder auch in Thunfisch und Eier. Einen erhöhten Bedarf an L-Arginin haben sowohl Kinder in der Wachstumsphase, Erwachsene mit Gefäßerkrankungen oder auch Personen, die unter Dauerstress stehen. Im Bereich des Sports, und hier besonders des Leistungssports und Kraftsports, werden nochmals höhere Mengen an L-Arginin benötigt, da die Reserven recht schnell auf ein sehr tiefes Niveau sinken können. Neben der Gefäßstärkenden Wirkung zeigen sich durch L-Arginin zusätzliche Effekte auf das Immunsystem und die Stimulation der Hormone, wie etwa Insulin oder auch Prolactin und forciert damit neben der Potenz vor allem den Aufbau und Erhalt der Muskulatur.


L-Ornithin übernimmt den zweiten Part dieses Powerduos für Kraft und Potenz. Als basische und nichtproteinogene Aminosäure findet sich die L- Form von Ornithin hauptsächlich im Harnzyklus des Menschen. In diesem, im Stoffwechsel eingebundenen, Vorgang wird L-Ornithin zu Glutamat und Glutamin umgewandelt. Ein Vorgang der besondere Auswirkungen auf die Vergrößerung der Muskeln hat und bei einem optimierten Muskelaufbau ebenso unterstützend einwirkt als auch bei dem Erhalt des Muskelvolumens. Da L-Ornithin nachweislich auch positive Wirkungen auf die sexuelle Kraft eines Mannes hat zeigen sich bei einer regelmäßigen Einnahme als Supplementierung nicht nur Effekte auf die Potenz, sondern im hohen Maße auch auf die Muskulatur. Kombiniert man L-Ornithin mit L-Arginin und stellt zudem die Versorgung mit Vitamin A, Folsäure und hochwertigen weiteren Proteinen sicher, erhält man ein Optimum an Leistung, Ausdauer und Trainingseffiziens. Aspekte, die gerade in der Aufbauphase oder auch in der Wettkampfphase entscheidende Punkte einfahren kann und das persönliche Training zu einer effektiven Steigerung führt. Bei der Dosierung kann man sich an einen Richtwert von etwa zwei bis vier Tabletten orientieren, die am besten vor dem Zubettgehen oder auch kurz vor Trainingsbeginn eingenommen werden sollten. Nimmt man L-Arginin und L-Ornithin vor dem Schlafen, dann kann sich die Muskulatur mit einer besseren Durchblutung erholen. Vor der Trainingseinheit dagegen verhilft die Einnahme der hochwertigen Doppel- Supplementierung zu einem Schub an Wachstumshormonen, der einen effektiven Muskelaufbau forciert. Das Powerduo L-Arginin und L-Ornithin sollte deshalb bei dem Wunsch nach Effizienz und Leistungsvermögen nicht Außeracht gelassen werden.

Mehr Infos zum Thema Arginin

L-Arginin, als eine der wichtigsten Aminosäuren, ist gerade in der heutigen Zeit ein wertvolles Element um seinen Mann zu stehen. Als einzige Aminosäure optimiert Arginin die Aminogruppe im Organismus und lässt den kompletten Eiweißstoffwechsel von dem Zusammenspiel profitieren. Verbindungen finden sich deshalb von der Gehirnkommunikation, Regenerationsprozessen bis hin zur männlichen Potenz.

Da die heute Ernährungsweise eher eine Einseitigkeit offenbart, ist es nur in den seltensten Fällen möglich sich über die Nahrungsaufnahme ausreichend mit dieser effektiven Aminosäure zu versorgen. Bereits in der Kindheit benötigt der Mensch diese essentielle Aminosäure, um eine Vielzahl von körperlichen Vorgängen steuern zu können. Je älter der Mensch wird, desto mehr nimmt die Fähigkeit des Körpers ab Arginin enzymatisch zu einer Spaltung zu bringen. Ergänzt man mit einem hochwertigen Arginin-Produkt seine tägliche Ernährung führt man dem Körper somit nicht nur eine Art Jungbrunnen zu, sondern stärkt vor allem die eigene Potenz, die durch sowohl durch das Älterwerden als auch durch Stress und Leistungsdruck doch oftmals deutlich leiden kann.

Arginin, einst 1895 aus Tiergeweihen und deren Horn isoliert, beinhaltet Faktoren, die sich auf das komplette menschliche System der Funktionalität auswirken. So lässt sich mit einem guten Arginin-Produkt die Durchblutung ebenso fördern als auch die Potenz steigern und zu einer erhöhten allgemeinen Energiesteigerung führen. Als Vorläufermolekül von Stickoxid bewirkt das Arginin zudem eine Verbesserung der Regulation der Blutzirkulation und der Blutgefäße. Ein Aspekt, der gerade bei Erektionsproblemen oftmals ein ausschlaggebender Faktor ist, der sich negativ auf die Standfestigkeit auswirkt. Hierzu muss man wissen, dass der Penis kein Muskel ist, sondern ein Schwellkörper (Corpus cavernosum), der nur durch die Zufuhr arteriellen Blutes anschwellen und damit zu einer Erektion gelangen kann. Arginin unterstützt diese Durchblutungsförderung auf eine vielfältige Art und Weise und kann somit zu einer erhöhten Erektionsfähigkeit führen. Ergänzend wirkt sich L-Arginin auch auf die Harnstoffsynthese aus und entgiftet damit den Körper, so dass man auch hier gezielt einer Übersäuerung des Organismus vorbeugen kann.

Da Arginin eine Aminosäure, sprich ein Protein ist, ist es bei einer herkömmlichen Nahrungsaufnahme sehr anfällig gegenüber einer Hitzeinwirkung, was demzufolge für einen deutlichen Verlust in der Wirkweise sorgt. Sich deshalb mit einem hochwertigen Supplement zu versorgen, stellt die körperliche Versorgung mit Arginin sicher und verhilft zu einer Verbesserung des Allgemeinbefindens ebenso als auch die Unterstützung der Potenz. Regelmäßige Einnahmen durch ein ausgefeiltes und nicht isoliertes Supplement, erlaubt in vielfacher Hinsicht die wertvolle Versorgung des männlichen Organismus, der gerade in der heutigen Zeit immense körperliche und seelische Leistungen erbringen muss. Arginin unterstützt diese Leistungserbringung auf eine effektive Art und Weise.

Mehr Infos zum Thema Arginin + Ornithin

Arginin in der Verbindung mit Ornithin ist im wahrsten Sinne ein unschlagbares Team in Sachen körperlichen Entsäuerung, einer stärkeren Durchblutung, regenerative Prozesse und natürlich der Potenzsteigerung und auch der Potenzerhaltung. Sowohl Arginin als auch Ornithin sind bei Aminosäuren, die für wichtige funktionelle Vorgänge im Körper verantwortlich sind und deshalb wichtige Komponenten darstellen.

Bereits 1994 wurden die positiven Eigenschaften des L-Arginin in Bezug auf die Potenz erkannt, da es sich bei Arginin um eine Vorläuferstufe des Stickoxids handelt, das nachweislich ein effektiver und auch entscheidender Wirkstoff der Entspannungsförderung der Blutgefäße ist. Ein nicht zu verachtender Aspekt, wenn man sich betrachtet, dass die Erektion eines Mannes nur dann zustande kommt, wenn sich der Corpus cavernosum (Schwellkörper) mit ausreichendem arteriellem Blut füllen kann. Undurchlässige Adern und Gefäße erschweren demzufolge eine Erektion oder lassen die gänzlich nicht zu. Arginin wirkt sich genau auf solch eine Problematik aus und unterstützt auf eine vielfältige Weise die Vorgänge im männlichen Organismus. Ergänzend wirkt sich Arginin auch auf die Harnstoffsynthese aus und verhilft dazu den Körper vor einer Übersäuerung zu schützen, die sich ebenfalls äußerst negativ auf die Gesundheit auswirken kann.

Ornithin, ebenfalls eine wichtige Aminosäure, ergänzt sich auf eine effektive Weise mit Arginin. So unterstützt es unter anderem die Ausschüttung der Wachstumshormone in der Hypophyse und bewirkt somit eine verbesserte Regeneration des Körpers, verhilft zu einem gesteigerten Muskelaufbau und wirkt sich positiv auf die männliche Potenz aus. Kombiniert man bei Aminosäuren in einem hochwertigen Supplement und nimmt dieses vor dem Schlafengehen ein, dann kann über Nacht die Wirkung des Ornithins und des Arginins sich nochmals deutlich besser entfalten.

Da bei Aminosäuren sich nachweislich auf den Körper auswirken, kann man neben einer verbesserten Durchblutung auch die Festigung des Bindegewebes feststellen, sowie eine Unterstützung bei der Fettverbrennung. Hinsichtlich der Wirkung von Arginin und Ornithin lässt mit einer regelmäßigen Einnahme der komplette Organismus effektiv stärken, zu dem auch das Immunsystem zählt, sowie eine geistige und körperliche Energiesteigerung, da beide Aminosäuren, vor allem Arginin, die Gehirnkommunikation entscheidend anregen kann.