Skip to main content
OMEGA 3

OMEGA 3

Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fettsäuren, das heißt, sie sind lebensnotwendig. Da sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, müssen sie über die Ernährung zugeführt werden. Beide Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wobei die Omega-6- Fettsäuren besonders häufig in Pflanzenölen, wie z.B. Sonnen-, Mais-, Soja- und Diestelöl zu finden sind.


Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind an vielen Vorgängen im Körper beteiligt. Sie werden unter anderem für das Wachstum und die Gewebereparatur benötigt und sind an der Bildung neuer Zellen beteiligt, können vom Körper aber auch zur Synthese anderer Fettsäuren verwendet werden.
Im Gegensatz zu den Omega-6-Fettsäuren, mit denen die meisten Menschen in den europäischen Ländern sogar eher überversorgt sind, besteht bei den Omega-3-Fettsäuren oft eine Unterversorgung.

Das liegt daran, dass sie kaum in Pflanzen, Fleisch oder Süßwasserfischen zu finden sind, sondern vornehmlich in Meeresfischen- und Früchten sowie in Lein-, Raps-, Walnuss- und Perillaöl.
Leinöl enthält sogar mehr Omega-3-Fettsäuren als die meisten Fischsorten. Kaltwasserfischarten wie Lachs, Hering oder die Makrele sind in der Ernährung sehr zu empfehlen, wobei der Verzehr von Meeresfrüchten wie Austern oder Muscheln einen negativen Einfluss auf die Cholesterinwerte haben kann.

Wer Fisch und Öl nur ungern in seinen Speiseplan unterbringt, kann die lebenswichtigen Fettsäuren auch über Nahrungsergänzungsmittel zuführen, wobei darauf zu achten ist, dass diese auch Vitamin E enthalten, da sich bei einer vermehrten Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren auch der Vitamin-E- Bedarf erhöht. Während der positive Effekt der Omega-3-Fettsäuren auf das Herz-Kreislauf-System sowie seine entzündungshemmenden Wirkungen bei Rheuma oder Schuppenflechte bereits schon lange bekannt sind, steht seit einiger Zeit ihre Wirkung auf die Gehirnfunktionen im Fokus der Forschung.

Neue Studien belegen, dass diese Fettsäuren für alle Altersklassen wichtig sind: Bei Embryos haben sie eine immense Wirkung auf die Entwicklung von Gehirn und Augen. Bei Babys und Kleinkindern sind sie maßgeblich an der Entwicklung der motorischen Fähigkeiten wie das Laufen oder Greifen beteiligt.

Omega-3-Fettsäuren stimulieren das Gedächtnis und verbessern das Lernvermögen. Bei Kindern mit ADS werden häufig Blutwerte festgestellt, die auf einen nur geringen oder gar keinen Verzehr von Omega-3-Fettsäuren hinweisen. Fischöl schützt zudem nachweislich vor Alzheimer. Senioren, die viele dieser Fettsäuren zu sich nehmen, lösen Denksportaufgaben deutlich leichter als alte Menschen, die auf diese Fette in ihrer Ernährung wenig Wert legen oder sogar gänzlich verzichten.

Omega-3-Fettsäuren sind für den Erhalt unserer Gesundheit unentbehrlich und ihre positiven Wirkungen äußerst weitreichend. Sogar als Stimmungsaufheller sind die Fette geeignet. Studien weisen einen diesbezüglichen Zusammenhang nach.

Der Konsum von Fischöl verbessert die Gesundheit der Augen.Das Risiko auf eine altersbedingte Makuladegeneration wird verringert. Bei einer Makuladegeneration wird der zentrale Bereich der Netzhaut zunehmend funktionsunfähig, so dass die Fähigkeit zu lesen beeinträchtigt wird. Diese Erkrankung tritt bei Menschen über Fünfzig vermehrt auf. Es konnte sogar ein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fischöl und einem dadurch vermindertem Brust-und Prostatakrebsrisiko nachgewiesen werden.

Abnehmen mit gesunden Fetten: Eine fettarme Diät verlangsamt die Fettverbrennung im Körper, wodurch ein Gewichtsverlust schlecht möglich ist. Omega-3-Fettsäuren regen den Stoffwechsel an und steigern dadurch die Kalorienverbrennung und die Energieproduktion. Zudem wird die Abfuhr überflüssiger Flüssigkeiten aus dem Körper unterstützt.

Nur die schlechten, gehärteten und gesättigten Fette machen dick und krank, die gesunden lassen die Pfunde purzeln. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte zu 50 Prozent aus Kohlenhydraten, zu 30 Prozent aus den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und zu 20 Prozent aus Eiweiß bestehen.

Ein gesunder Mensch sollte am Tag 500mg Fischöl zu sich nehmen. Menschen, die bereits an einer koronaren Herzerkrankung leiden, sollten täglich ein Gramm zu sich nehmen. So kann ein Infarktrisiko um bis zu 45 Prozent vermindert werden.